Inhalt - Mittlerer Flurabstand des Grundwasserspiegels


Als Flurabstand bezeichnet man den vertikalen Abstand zwischen der Erdoberfläche und der Grundwasseroberfläche des höchsten Grundwasserstockwerkes. Karten des Flurabstandes werden u.a. zur Beurteilung des Gefährdungspotentials von Grundwasservorkommen, für die Abschätzung der Pflanzenverfügbarkeit des Grundwassers, oder für die Beurteilung der Grundwasserbeeinflussung von Tiefbauten (z.B. Kellern) benötigt.

Die vorliegende Karte stellt den mittleren Flurabstand der Periode 1961-1997 in den Porengrundwasserleitern flächenhaft dar. Da sich die Flurabstände der Standardperiode 1961 - 1990 von denen der erweiterten 37-jährigen Periode im Rahmen der Darstellungsgenauigkeit nicht gravierend unterscheiden und für die ab 1990 bedeutend größere Zahl der beobachteten Porengrundwassergebiete eine Aussage zu treffen war, wurde die erweiterte Periode gewählt.

Mittlerer Flurabstand des Grundwasserspiegels Legende
Kartenausschnitt Mittlerer Flurabstand des Grundwasserspiegels